Wochenrückblick 

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter mir. Die Woche begann mit immer noch leichter Schwäche und großer Übelkeit durch die anstrengenden Tage der vorherigen Woche. Trotz alle dem genoss ich am Montag eine wundervolle Pilatesstunde zum Ausklang des Tages. Am Dienstag stand nach der Arbeit „Bauchwellness“ auf dem Programm.
Ich gönnte mir seit längerer Zeit einen Besuch beim Osteopathen, welcher es durch gezielte Bewegungen schafft einen sehr verkrampften und schmerzenden Bauch etwas zu entlasten. Nach diesem Besuch hatte ich dann auch die nötige Bettschwere, um etwas Schlaf nachzuholen und Kraft zu tanken. Das tat wirklich sehr gut.

Um meinen Bauch auch wieder etwas gutes zu tun, habe ich diese Woche wieder einmal ein paar Gläschen gezaubert. Eines davon habe ich Euch ja bereits vorgestellt. Auf dem zweiten Bild seht ihr eine Kombination aus Chiapudding (Chiosamen aufgequollen in Kokosmilch), einer Banane, Naturjoghurt und gefrorene Himbeeren vermixt. Wirklich sehr lecker und bekömmlich.


Am Donnerstag in der Früh fiel es mir sehr schwer aus dem Bett zu kommen. Der ganz Körper schmerzte, der Bauch krampfte… nach der Einnahme der Medikamente hätte ich sie am liebsten wieder ausgespuckt. Baaah. Ernsthaft mir fiel es wirklich sehr schwer – ich dachte mir….verdammt… so schön es auch ist stark zu sein, es wäre doch auch mal ne nette Abwechslung, wenn man es auch mal nicht sein müsste und es einem mal leicht fällt… puh. Aber ich wollte doch unbedingt zum Tanzen abends, und zum Firmenevent am Freitag….aaah…aber ich fühle mich so elend? Wäre es besser sich krank zu melden? Nein. Ich habe mich darauf gefreut -so!

Also raffte ich mich auch, und fühlte mich nach ein paar Stunden auch wieder so, dass ich etwas essen konnte und auch wieder etwas fitter war.  Trotz Fieber schaffte ich den Tag gut. In der Mittagszeit holte ich mir wieder meine Ration Medikamente in der Apotheke ab, zunächst spielte sich auch hier kurz eine kleine miese Laune ein… Keine Ahnung, irgendwie hatte ich es Donnerstag etwas stärker 😉

Mich beschäftigte es, dass ich schon wieder einen vollen Sack Medikamente besorgen musste und auch der Gedanke, dass ich meine Ärzte häufiger sehe als manche meiner Freunde. Das fühlt sich irgendwie komisch an. Aber von so einem Mist, mag´ich mich gar nicht runterziehen. Für eine Besserung meiner Laune sorgte aber die Apothekerin. Diese beschenkte mich mit Tee, Tasse und dieser schönen Rose. Naja, also auch sowas kann mal gut tun.

Und ich war froh, dass ich an diesem Tag nicht liegenblieb und aufgab.


Und ihr mögt es nicht glauben, aber ich habe mich sogar so mobilisiert, dass ich zum Training an dem Abend ging.

I don’t like it, i love it!!!! Ich hatte wieder jede Menge Spaß… Für diese eine Stunde vergaß ich alles… die ganzen Sorgen und Ängste, die mich zuvor beschäftigten. Klar verließ mich zwischendurch die Kraft und ziepte mal der Bauch… aber hey… ich tanze 🙂

Und ich dachte erst, dass ich es an diesem Tag nicht schaffen würde…Manchmal finde ich es selbst so dermaßen unglaublich, wieviel man mit eigener Willenskraft erreichen kann…am gleichen Morgen fiel es mir noch so schwer aufzustehen – die Schmerzen und Übelkeit waren so krass. Und dann belohnte ich mich doch noch mit dem Training und einem super Gefühl danach. Schon krass, erst denkt man, dass man keine großen Sprünge macht, weil alles schmerzt…und dann holt man doch noch so viel Kraft aus sich raus.

Meine Schwester war so süß. Ich erzählte ihr davon und kotzte mich am Morgen bei ihr aus, dass es mir echt schwerfiel und so… Abends schrieb ich ihr dann aber stolz, dass ich es zum Training geschafft habe.

Ich so : „Ich habe getanzt!! Bin immer wieder erstaunt, was ich dann noch immer noch raushole an Kraft…keine Ahnung woher“ 

Sie dann: „Du bist halt das wandelnde Powerhouse. Du hast im wahrsten Sinne des Wortes Ying und Yang in Deinem Wams… Obwohl sich das Yang (der ganze Krankheitsmist) ruhig mal verpissen könnte!“ 

Das fand ich so herrlich.

Tatataaaa. Und wisst ihr was? Ich schaffte es sogar zum jährlichen Firmenevent. Was ein unglaubliches Gefühl nach drei Jahren das erste Mal wieder fit genug zu sein, um daran teilnehmen zu können. Auch hier möchte ich mein Schwesterherz nochmal zitierten. Ich schrieb ihr vom Event aus, dass ich mich ganz gut halte und glücklich sei dabei sein zu können. Sie schrieb darauf hin: „Geil. Ausnutzen, genießen… Du bist ein Teil davon, und hast es teilweise so schwer – für die anderen nicht sichtbar. Gerade deshalb: GENIESSEN!“ Ich hatte kurz Tränen in den Augen. Es tat so gut. Und ich tat genau das… ich habe es sehr genossen dabei gewesen zu sein!


Im Hotelzimmer entspannte ich beim Fernsehkamin und schlief dann zufrieden ein. Am nächsten Morgen ging es dann leicht zerknüttert wieder heim.

Der Rest des Wochenendes steht im Zeichen der Entspannung.


R2-D2 und ich genießen einen kuscheligen Sonntag und wünschen Euch einen schönen ersten Advent!

 

3 Gedanken zu “Wochenrückblick 

  1. …und weißt Du was: das sieht so abartig genial leicht aus, das Tanzen meine ich…Hammer!!!!! Wenn ich mir vorstelle …ich und die Stange …ähhh, ja, keine gute Idee 😉 .
    Danke Dir fürs Video und Du meisterst das alles total klasse. Schön, dass Deine Schwester Dich ermutigt, Buddys sind einfach unglaublich wichtig.
    Ich wünsch Dir eine angenehme Nacht und liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt 1 Person

    • Ich wünsche Dir einen guten Morgen, Andrea! Dankeschön, das beflügelt aber auch sehr die Tanzerei – vielleicht solltest du es doch mal ausprobieren? Mein Schwesterherz hilft mir in vielen Situationen, sie ermahnt als auch ermutigt mich – immer ganz nach Bedarf 😂 Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s