Cröhnchen-Report #3 – Stephie: Mein Cröhnchen

Alles begann 2006 nach der Trennung von meinem ersten Freund. Die letzten Monate nach der Trennung waren ziemlich stressig für mich und wie es schon immer war, schlug es mir mal wieder auf den Magen. Ich ging also zu meinem Hausarzt, der mir eine Magenschleimhautentzündung diagnostizierte. Das Mittel half, also ging es erstmal weiter… Schule, … Cröhnchen-Report #3 – Stephie: Mein Cröhnchen weiterlesen

Sport & CED 

Ich hatte mir sportlich viel vorgenommen. Jetzt hocke ich leider hier mit starken Schmerzen. An ein großes Kraft-Ausdauer-Workout ist also nicht zu denken. Aber das ist eins der Stärken, die CEDler entwickeln sollten....jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern den Plan an die Umstände anpassen. Deshalb habe ich mich trotz starker Krämpfe an … Sport & CED  weiterlesen

Reisen mit CED: Ich packe meinen Koffer und nehme mit….

diesen Urlaub war die Vorbereitung nicht so kompliziert wie zum Beispiel eine Flugreise ins Ausland. Nichts desto trotz hat mich diese Reise zu dem folgenden Beitrag inspiriert, denn, wenn es mal weiter weg geht, dann ist ein wenig Planung wirklich sehr wichtig für Euch. Je weiter weg desto aufwändiger die Vorbereitungen. Hier schlägt wieder mein … Reisen mit CED: Ich packe meinen Koffer und nehme mit…. weiterlesen

Liebes Kortison

ich kann nicht ohne Dich - ich habe es ein paar Mal probiert. Das nahmst Du mir ziemlich übel. Langsam still in kleinen Schritten wollte ich mich davonschleichen... wie undankbar von mir. Du nahmst mir dies sehr übel. Du wirkst so vielseitig auf mich ein. So unglaublich talentiert bist du. Du kannst Gesichter in Monde verwandeln. … Liebes Kortison weiterlesen

SCRUM soll es so sein 

Pläne sind da um ständig angepasst zu werden?! Nööö, ähm eigentlich ja nicht der Plan. Und ich bin von Natur aus ein Megaplaner...ahhhh! Im Zuge einer Schulung lernte ich ein Modell kennen, was unterschiedliche Charakteren in Kategorien einteilt. Jede dieser ist wichtig für das Funktionieren eines Team, eine komplett extreme Ausprägung gibt es eher selten. … SCRUM soll es so sein  weiterlesen

Hüpfe auf einem Bein und singe Halleluja

wer chronisch Schmerzen hat, sich schlecht fühlt aber nicht weiß, warum; wer alles brav nach Vorschrift tut und sich trotzdem bescheiden fühlt, würde vor lauter Verzweiflung alles tun. Wirklich alles!!!! Es gab Momente in denen hätte ich mich nackt auf einem Bein hüpfend und Kirchenlieder singend mitten in die Innenstadt begeben, wenn mir jemand gesagt … Hüpfe auf einem Bein und singe Halleluja weiterlesen

Essen oder nicht Essen

kurz nach der Diagnose hatte ich ein gespaltenes Verhältnis zur Essensaufnahme...Entweder blieb eh nicht drin oder es hat mich stundenlang mit Schmerzen für diesen Akt beschwert. Was tun? Was darf ich denn nun? Dann liest man sich durch und dann sieht man tausende von Tabellen. Gut verträglich / nicht verträglich ; Empfohlen / nicht empfohlen... … Essen oder nicht Essen weiterlesen

Hömma, nee, watt bin ich platt – gib mich mal n Vitamincocktail

Morbus Crohn Betroffene leiden oft aufgrund schlechter Resorption der Nährstoffe im Dünndarm oder durch die Wirkung von Medikamenten unter Mangelerscheinungen. Der Klassiker hier ist das Vitamin B12, welches im Dünndarm vom Körper aufgenommen wird. Besonders nach Operationen an diesem Darmabschnitt, kann dieses Vitamin häufig nicht mehr aufgenommen werden. Neben einem Vitamin-B12-Mangel treten krankheitsbedingt u.a. folgende … Hömma, nee, watt bin ich platt – gib mich mal n Vitamincocktail weiterlesen

Gut, dass ihr da seid! DANKE

unglaublicher Dank gilt den Personen, die mich sowohl bei meinen absoluten Tiefpunkten als auch an guten Tagen begleitet und zu mir gestanden haben -auch, wenn Sie entweder, das, was derzeit "mit mir abging" nicht verstehen oder nachempfinden konnten, als auch ich kaum für sie da sein konnte, da ich selbst überfordert war. Insbesondere, wenn ich … Gut, dass ihr da seid! DANKE weiterlesen

Bleib‘ ma locker ey 

...kurz nach der Diagnose war ich innerlich völlig aus dem Gleichgewicht. Die verschiedensten Stressoren haben sich immer wieder gegenseitig verstärkt.  Durch bessere Krankheitsakzeptanz & -Bewältigung, mehr Achtsamkeit und einen flexibleren Selbstanspruch konnte ich einiges an Stress reduzieren. Aus Umfeldern, die damit nicht umgehen können, habe ich mich - auch teils schwersten Herzens -   zurückgezogen.  … Bleib‘ ma locker ey  weiterlesen